In Baby/Kleinkind/ Mama

Erziehungsratgeber

Erziehungsratgeber
Autonomie-Phase

Spätestens um den zweiten Geburtstag des Kindes werden die meisten Eltern mit verschiedenen Themen wie mit der Autonomie-Phase zum Beispiel (früher auch Trotzphase genannt) konfrontiert. Auch wir sind nicht ganz davor verschont geblieben. Allerdings hält es sich bei uns bisher noch in Grenzen.

Während ich diesen Beitrag aber tippe, steckt unsere Maus aktuell wieder in einer neuen solchen Phase, in der sie extrem launisch ist, alle Grenzen (auch die eigenen) und vor allem uns austesten möchte.

Erziehungsratgeber?

Da ich ein grosser Fan von Erziehungsratgebern bin (einfach um mir Inspiration zu holen, wie es andere Eltern machen), lese ich natürlich viel über diese Themen. Es gibt wie so oft viele andere Ansichten, was ich extrem spannend finde und der Austausch über dieses Thema ist so breit gefächert.

Doch welche Erziehungsratgeber sind gut? Welche sind empfehlenswert?

Hier habe ich euch mal meine aktuellen Favoriten (sozusagen meine aktuelle Top Drei auf meinem Nachtisch 🙂 ) aufgeschrieben:

Geborgene Kindheit – Susanne Mierau

Geborgene Kindheit
Eine der aktuellen Pionierinnen der bedürfnisorientierten Erziehung gibt in diesem Buch viele Tipps, wie im Alltag so bedürfnisorientiert wie möglich erzogen werden kann. Wie man die Kindheit eben geborgen gestalten kann. Susanne Mieraus erstes Buch „Geborgen wachsen“ habe ich ebenfalls verschlungen und bin ganz begeistert, wie sie über dieses Thema schreibt. Den gleichnamigen Blog von ihr lese ich im Übrigen auch sehr gerne 🙂

Ich will aber nicht – Susanne Mierau

ich will aber nicht
Ebenfalls ein aktuelles tolles Buch von Susanne Mierau mit in meinem Fall momentanen Thema: Autonomiephase. Man lernt hier sehr vieles zu verstehen. Warum reagiert mein Kind so? Wie kann ich es darin unterstützen? Auch hier findet man viele wertvolle Tipps und erhält Einblick in diese Erziehung.

Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn

Wunschkind
Dieses Buch ist ein grosser Klassiker und unter vielen Müttern derzeit ein beliebtes Buch. Ich habe es auch schon weiter empfohlen. Schon bei den ersten Sätzen werden einem die Augen geöffnet und die veraltete Annahme, dass das „trotzen“ nur negativ und anstrengend ist (ist es in der Tat auch, ABER die Kinder können nicht anders), wird einem sinnvoll erklärt.

Dadurch erhält man (ich jedenfalls) einen anderen Blickwinkel auf das Ganze und auch mehr Verständnis.

Übrigens gibt’s von „das gewünschteste Wunschkind“ auch einen BLOG.

Bestimmt wandern noch mehrere Ratgeber zum Thema auf meinen Nachtisch, aktuell bin ich aber voll ausgerüstet 🙂

Welche Bücher lest ihr zum Thema?

Das könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Antworten