In Baby/Kleinkind

12 Dinge die einem keiner sagt – Geburt

geburt

Eine liebe Freundin hat mich vor kurzem diverse Dinge zu ihrer bevorstehenden Geburt gefragt (an dieser Stelle grüsse ich dich <3). Es waren auch pikantere Dinge dabei, worüber man als Freundinnen sehr gut sprechen kann, wie ich finde. Ich nehme da kein Blatt vor den Mund 🙂

Hier kommt meine Top 10 dieser ausgewählten Fragen:

  • Wochenfluss:

Man blutet wochenlang – und das schlimmer als bei der Menstruation. Ja leider. Da hatte man neun Monate der Schwangerschaft das Glück, sich wenigstens damit nicht mehr rumschlagen zu müssen. Dafür bekommt man nach der Geburt die volle Dröhnung. Allerdings dauert dieser Wochenfluss (genannt Lochien) nicht bei allen Frauen gleich lang (man sagt, höchstens vier Wochen).

  • Neugeborenen-Menstruation:

ACHTUNG: keine Angst! Neugeborene Mädchen haben tatsächlich nach der Geburt eine leichte Menstruation oder Ausfluss. Das hört sich schlimmer an, als es ist! Diese Blutung/dieser Ausfluss tritt auf, weil das Baby noch die Hormone von der Mama in sich hat.

  • Nachwehen können sehr schmerzhaft sein:

Jedenfalls ich empfand sie schlimmer als die eigentliche Geburt. Muss natürlich nicht so sein. Allerdings habe ich von anderen Frauen gehört, dass die Nachwehen mit jeder Geburt stärker werden…

  • Wehen im Rücken:

Gerade in Hollywood-Filmen wird einem immer gezeigt, dass die Wehen ganz klassisch im Bauch stattfinden und dort sehr schmerzhaft sind. Allerdings gibt’s auch Wehen die im Rücken beginnen oder dorthin ausstrahlen. Bei mir fingen sie zuerst im Rücken an.

  • Milcheinschuss-Schmerzen:

WIE schmerzvoll der Milcheinschuss wirklich ist, hat mir vorher niemand verraten. Vielleicht bewusst? Ich weiss es nicht. Ich habe ihn jedenfalls sehr schmerzhaft in Erinnerung und nebenbei erwähnt: Man sieht aus wie Dolly Buster 🙂

  • Vorstellungen zur Geburt waren viel schlimmer – als die eigentliche Geburt:

Meinem Mann und mir wurden vor der Geburt jegliche Horror-Stories und ganz schlimme Dinge erzählt, wie eine Geburt sein kann oder könnte. Wir haben anfangs wirklich mit dem allerschlimmsten gerechnet, bis ich mich genauer informiert habe, worüber ich euch HIER berichtet habe.

  • Wehen haben nicht immer regelmässige Abstände:

Schon von mehreren Frauen habe ich gehört, dass die Wehen in einem richtigen Wehensturm kamen – ohne Pause. Bei mir war es ebenfalls so: Gegen Schluss hatte ich zwischen den Wehen gar keine Pausen mehr, sondern Dauer-Wehen. Und die Wehen kamen zu Beginn auch nicht pünktlich alle 5 oder 10 Minuten

  • Neugeborene „erbrechen“ Fruchtwasser:

Als unsere Tochter (wenige Stunden alt) anfing zu würgen und spucken, rief ich sofort die Hebamme und war voller Panik. Diese meinte nur, dass das normal ist und ich mir keine Sorgen machen müsse. Sie hatte noch Fruchtwasser in den Lungen, welches abgehustet werden musste.

  • Man wird von vielen Menschen angefasst, ohne zu fragen:

Leider noch so ein unangenehmer Punkt 🙂 Da werden einem die Brustwarzen angefasst, der Bauch abgetastet, und noch weitere „komische“ Handlungen vorgenommen – ohne zu fragen, versteht sich.

  • Vorzeitiger Blasensprung:

Eine Fruchtblase muss nicht immer Hollywood-like mit einem grossen „Platsch“ und einer riesen Pfütze springen. Es kann auch einfach nur rauströpfeln, sodass man zuerst testen muss, um überhaupt zu wissen, ob es nicht einfach nur Urin ist. Bei vielen Frauen springt die Blase auch erst unter der Geburt oder muss sogar aufgestochen werden. Ich selber hatte aber wirklich einen Hollywood-Blasensprung 😉

  • Stuhlgang oder erbrechen während der Geburt:

Etwa 80 % aller Frauen müssen während der Geburt erbrechen. Ein Teil von ihnen haben während den Presswehen Stuhlgang. Alles total unangenehm, für die Hebammen ist dies jedoch Alltag.

  • Muttergefühle nicht von Anfang an:

Wenn das eigene Kind geboren wird, heisst das noch lange nicht, dass man von Anfang an ganz starke Muttergefühle hat. Es braucht schliesslich Zeit, in die Mutterrolle hineinzuwachsen und das dauert bei jeder Frau unterschiedlich lange.

Alles in allem macht jede Frau ihre eigenen Erfahrungen – was ich immer wieder sehr spannend finde. Welche Dinge haben euch nach der Geburt ziemlich überrascht? 🙂

Das könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Antworten